Vita

Thomas Kinzel

Als Nachkomme schlesischer Eltern wurde ich 1961 in Schwarzenbach, Landkreis Hof/Saale geboren. Dorthin sind beide Elternteile, wie so viele Flüchtlinge und Vertriebene die ihre Heimat 1945 verlassen mussten, per Pferdetreck gelangt. Mein Vater stammt aus Priedemost (Vorbrücken) im Kreis Glogau, meine Mutter aus Kromnitz im Kreis Bunzlau. Zurücklassen mussten beide Familien landwirtschaftliche Existenzen und väterlicherseits – wie sollte es anders sein – einen einträglichen Gemüseanbaubetrieb, der bereits mehrere Generationen durch einen Standplatz auf dem Glogauer Wochenmarkt ernährte.

Als 16-jähriger lernte ich 1978 den Glogauer Heimatbund kennen und wurde im Juli 1979 dessen Mitglied. Nach anfänglicher Unterstützung des Leiters der Bezirksgruppe „Franken“ übernahm ich Anfang der 80er Jahre interimsweise und nach krankheitsbedingtem Rücktritt von Hfrd. Manfred Grosser ab Mai 1986 endgültig die Gesamtverantwortung für die größte Bezirksgruppe des GHB e.V., deren Zusammenkünfte bis zum heutigen Tage andauern. Ehrenamtliche Tätigkeiten folgten als Beiratsvorsitzender (von 2004 bis 2006) sowie im Vorstand der Freunde und Förderer des Schlesischen Museums zu Görlitz e.V.

Der berufliche Werdegang begann nach einer Schulausbildung in Nürnberg mit einer technischen Lehre, die durch erfolgreiche Abschlüsse im Maschinen- und später noch im Flugzeugbau endete. Nach Absolvierung der Bundeswehrzeit erfolgte zu Beginn der 80er Jahre der Wechsel in die prosperierende Datenverarbeitungsbranche.

Nach Zwischenstationen bei namhaften Unternehmen, zunehmender Überantwortung von Managementaufgaben und diversen Auslandsaufenthalten wagte ich 1990 den Schritt in die Selbständigkeit. Als Unternehmer und Kaufmann verantworte ich seit nunmehr 28 Jahren die Geschicke eines Systemhauses im IT Umfeld sowie eingebundener Maschinenbau- und Entwicklungsunternehmen mit europaweiter Ausstrahlung. Mein Lebensmittelpunkt befindet sich berufsbedingt zwischenzeitlich in Werder an der Havel (Brandenburg).